Vorstandschaft und Fahnenmutter

v.l. Andrea Loibl, Volker Schmid, Walter Süss, Alexander Kern, Helmut Beckert, Johannes Wagner, Herbert Kern, Werner Boxleitner, Manfred Langer, Claudia Beckert, Josef Hansbauer, Mario Bauer, Florian Praml

1. Vorstand:
Herbert Kern, Margarethenweg 12, 94513 Schönberg,
08554/2322  0172/8284150
info@kern-bau.de

2. Vorstand:
Alexander Kern, Klebstein 24
, 94513 Schönberg

1. Kommandant:
Walter Süß, Ahornweg 4, 94513 Schönberg,08554
/9448192  0171/3833011

suess.walter@online.de
2. Kommandant:
Mario Bauer, Unteres Ebenfeld 3, 94513 Schönberg, 08554/9437210  0151/14798366
mario.bauer@gmx.net

Kassier:
Stephan Baumann, Brechhausäcker 5, 94551 Hunding

Schriftführer:
Susanne Bauer, Unteres Ebenfeld 3, 94513 Schönberg
bauer-fischer@gmx.de 

Jugendwart:

N.n.

Atemschutzwart:
Michael Hansbauer, Am Kadernberg 1, 94513 Schönberg

 

Gerätewart:
Fabian Blaschko, Klebsteiner Garten 7, 94513 Schönberg

Michael Brey, Langfeld 5, 94513 Schönberg

Vertrauensfrau/mann:
Susanne Bauer, Unteres Ebenfeld 3, 94513 Schönberg

Uli Hurzlmeier, Hintere Gasse 9, 94513 Schönberg

 

Als Kassenprüfer wurden gewählt:

Anton Friedl, Am Wurzacker, 94513 Schönberg

Günther Krause, An der Scheiben 29, 94513 Schönberg

 

  

Ein herzliches Willkommen all unseren Ehrengästen, unserem Patenverein und den Patenkindern sowie allen Vereinen und Gästen aus Nah und Fern.  
Wir blicken zurück auf 150 Jahre, eine Zeit der großen gesellschaftlichen und politischen Umbrüche, aber auch eine Zeit, in der es immer Bürger gab, die bereit waren, für Leben, Gesundheit und Besitz ihrer Nachbarn im Notfall Hilfe zu leisten. Dies geschah oft auch unter Einsatz ihres Lebens. 
Diese 150 Jahre stehen für viele tausend freiwillige Stunden Einsatzarbeit, die von den Kameradinnen und Kameraden ehrenamtlich geleistet wurden. Die Technik und die Ausrüstung haben in diesen vielen Jahren bedeutende Fortschritte gemacht und die uns übertragenen Aufgaben der Hilfeleistung sind umfassender geworden.  
Unser Dank gilt allen Kameradinnen und Kameraden, die die Freiwillige Feuerwehr Schönberg zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Eine gut gerüstete Wehr, die in der Lage ist, die an sie gestellten Aufgaben mit einer hohen Einsatzbereitschaft zu erfüllen und in der das Wort Kameradschaft nicht nur gesprochen, sondern auch gelebt wird. Durch eine gezielte Jugendarbeit sind wir sicher, dass es auch in Zukunft eine tatkräftige Feuerwehr Schönberg geben wird.  
Unser Dank gilt all unseren Vorgängern.  
Wir wünschen unseren Gästen viele schöne Stunden mit uns in Schönberg. 

1. Vorsitzender Herbert Kern und 2. Vorstizender Helmut Beckert

 

 

Am 04. März 1866 begann die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg, als sich verantwortungsbewusste Männer zusammengefunden haben, um ein geordnetes Feuerlöschwesen ins Leben zu rufen. Viel Idealismus und gute Kameradschaft haben dazu beigetragen, dass der Gedanke des freiwilligen Helfens schwere Zeiten überstanden hat und bis heute hält. 
Ich als Kommandant dieser Wehr bin sehr stolz und möchte  unserer aktiven Mannschaft danken, die sich unermüdlich  zu jeder Tages- und Nachtzeit  dafür einsetzt, Menschenleben zu retten und Hab und Gut des Nächsten zu schützen.  
Darum auch Danke an alle Familienangehörigen der Wehrleute, die oft auf ihre Männer und Frauen verzichten müssen. 
Wichtig auch unsere Jugend, denn ohne Nachwuchs könnte das Bestehen einer aktiven Mannschaft nicht gesichert werden. Ein Lob und Dank an alle, die sich seit Jahrzehnten dafür Zeit nehmen, den Nachwuchs auf die Arbeit einer aktiven Mannschaft vorzubereiten.

1. Kommandant Walter Süss und 2. Kommandant Mario Bauer

 

Unsere Fahnenmutter

Andrea Süß

Fahnenmutter Andrea Süß

 

Den Gepflogenheiten entsprechend begab sich der Vereinsvorsitzende Herbert Kern mit dem Verwaltungsrat und unterstützt durch 1. Bürgermeister Martin Pichler  am 7.11.2014 zum „Fahnenmutterbitten“.  Dazu wurde die designierte Fahnenmutter, Frau Andrea Süß aus Schönberg mit dem Feuerwehrauto von Zuhause abgeholt und zum Feuerwehrhaus gefahren, wo die Gruppe von zahlreichen Wehrmitgliedern erwartet wurde.  
Nach mehreren Prüfungen erhörte Andrea Süß schließlich die Bitten der Wehr und gab als Fahnenmutter  ihr Ja-Wort. Sie wird damit zusammen mit ihren Vorgängerinnen Rosa und Veronika Sigl in die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg eingehen.

Fahnenmutter Andrea Süß mit Ihren Festdamen zum 150 jährigen Jubiläum